Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

Allgemein/Einladung/In eigener Sache/Schleswig-Holstein/SPD/Veranstaltung

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

Die Jah­res­haupt­ver­samm­lung des AK „Digi­tale Gesell­schaft“ fin­det am

Frei­tag, den 21.07.2017 um 19:30 Uhr

im Walter-​​Damm-​​Haus in Kiel

Walter-​​Damm-​​Haus
Klei­ner Kuh­berg 28–30
24103 Kiel

statt.

Wir ver­knüp­fen un­se­re Jahreshauptversammlung im­mer mit ei­nem Workshop.
In die­sem Jahr be­schäf­ti­gen wir uns mit der Digitalen Bildung.

Top 1: Begrüßung
Top 2: Simulierte Schulstunde „Erste Schritte mit dem Calliope Mini – https://calliope.cc/
– Hintergrund und Einleitung
– Erstellen ei­nes klei­nen Programms
– Bildung von 3 Lerngruppen
– Gruppenarbeit: Lösen ei­ner Programmieraufgabe

Danach ma­chen wir dann mit der ei­gent­li­chen Jahreshauptversammlung wei­ter:

Top 3: Man­dats­prü­fungs­kom­mis­sion, Zählkommission
Top 4: Wahl Sprecher/​in und stellv. Sprecher/​in
Top 5: Wahl Delegierte für Landesparteirat und Landesparteitag
Top 6: Verschiedenes

Damit wir wis­sen, wie­vie­le Interessierte teil­neh­men, bit­ten wir um ei­ne kur­ze
E-Mail an orga@akdigitalegesellschaft.de. Für das leib­li­che Wohl ste­hen kal­te Getränke und Knabbereien be­reit.

Gruß,

Anke, Moritz und Sven
Sprecherin und Sprecher des AK Digitale Gesellschaft

Grundrechte/Veranstaltung

Schufa abschaffen!

„Der di­gi­ta­le Fortschritt bringt uns vor­an“ – die­ser Aussage ist zu­nächst nichts ent­ge­gen­zu­set­zen. „Aber die gu­te di­gi­ta­le Gesellschaft ist mehr als Technik“, kon­ze­dier­te das Kongressteam #DigiDemos der Friedrich-Ebert-Stiftung und lud zu ei­ner Ausnahmeveranstaltung. Im Fokus des Tages: Wie kommt di­gi­ta­ler Wandel ALLEN Menschen zu­gu­te? mehr…

Meinungsfreiheit

Kognitive Dissonanz. Oder: warum das NetzDG den Sozialdemokraten vermutlich irgendwann um die Ohren fliegt.

„Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch kei­nem an­dern zu“, über­setz­te Sören Bartol, stell­ver­tre­ten­der Fraktionsvorsitzender der SPD, den kant­schen ka­te­go­ri­schen Imperativ in den Volksmund. Das Internet sei ein Ort des Hasses ge­wor­den, ta­ten­los zu­zu­se­hen kön­ne kei­ne Lösung sein. Worauf er auf der Diskussionsveranstaltung der SPD-Fraktion „Hatespeach und Co.“ ab­ziel­te, war das Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG), das be­reits am Folgetag im Bundestag in der ers­ten Lesung be­schlos­sen wer­den soll­te. mehr…

Heiko Maas

Meinungsfreiheit

Heiko Maas zur Kritik am NetzDG: „Ich teile diese Befürchtung nicht“

„Es geht um Mordaufrufe. Es geht um Bedrohungen und Beleidigungen, es geht um Volksverhetzung oder die Auschwitz-Lüge. Kurzum: Es geht um Straftaten.“ In ei­ne Facebook-Beitrag er­klärt Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), was er mit sei­nem Vorschlag zu ei­nem „Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in so­zia­len Netzwerken“ auch be­kannt als Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) er­rei­chen will. mehr…

Europa

Geoblocking abschaffen – bezahlte Onlinedienste EU-weit nutzen

Europäisches Parlament stärkt Verbraucherrechte bei Film- und Musik-Streaming: Ob Netflix, Sky Go oder iTunes-Filme – künf­tig sol­len Kunden ih­re Abo-Inhalte in al­len EU-Staaten ab­ru­fen kön­nen. Bislang ver­hin­der­te das so ge­nann­te Geoblocking nicht sel­ten ei­nen grenz­über­schrei­ten­den Zugriff auf die­se Dienste. „Was be­zahlt ist, muss auch ge­guckt wer­den dür­fen“, so Tiemo Wölken aus dem Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments. Endlich steht den Verbraucherinnen und Verbrauchern der­sel­be Leistungsumfang ih­res be­zahl­ten Abos auch im EU-Ausland zu.“ mehr…

Begeisterte Kinder am Laptop

Bildung

Digitale Schule: Hier bewegt sich etwas

„Bei der Digitalisierung der Schule kommt der­zeit ei­ni­ges in Bewegung.“ Das sagt der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann. So lä­gen in­zwi­schen ers­te kon­zep­tio­nel­le Vorschläge für die Ausgestaltung des Digitalpakts des Bundes vor. „Wenn es nach den Bundesländern geht, kann noch vor dem Sommer ei­ne Vereinbarung über das Fünf-Milliarden-Programm zu­stan­de kom­men. Jetzt muss vor al­lem Bildungsministerin Wanka lie­fern und ei­ne Finanzierungszusage von Finanzminister Schäuble vor­le­gen.“ mehr…

Datenschutz

Guter Tag für Datenschutz: Grüne in den Ländern stimmen zu

Der Bundesrat hat heu­te dem Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz zu­ge­stimmt. Die Zustimmung be­grün­de­ten die Ländervertreter mit den Verbesserungen, die im par­la­men­ta­ri­schen Verfahren ge­gen­über dem Regierungsentwurf er­reicht wur­den. Diese sind maß­geb­lich auf die be­harr­li­che Verhandlungsführung der SPD-Bundestagsfraktion zu­rück­zu­füh­ren. Das Gesetz kann jetzt in Kraft tre­ten. mehr…

IT-Sicherheit

Cybersicherheit: viel erreicht, noch viel zu tun

Heute wird der Umsetzungsgesetzentwurf der EU-Richtlinie für ein ho­hes ge­mein­sa­mes Sicherheitsniveau von Netz- und Informationssystemen (NIS) in der Europäischen Union so­wie ein Änderungsantrag und ein Antrag der Koalitionsfraktionen in 2./3. Lesung de­bat­tiert und ver­ab­schie­det. Das ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt zur Erhöhung der IT-Sicherheit in Deutschland und in der EU. mehr…

Veranstaltung

Einladung: Start-Ups und SPD – Wie passt das zusammen

Wir wol­len un­ter der Moderation von Anke Johanßon, Vorstandsmitglied des AK Digitale Gesellschaft (@holsteindeern) mit

  • Dr. Frank Nägele, Wirtschaftsstaatsskretär in der Regierung Albig (@Mac_Frank)
  • Nici Beckendorf, Quartiersleitung der Digital Media Women SH und Mitgründerin bei StartUp Flensburg (@crazylittlenici) und
  • Nico Lumma, Netzpolitiker, Unternehmer, Autor und Begründer und Co-Vorsitzender von D64 – Zentrum für di­gi­ta­len Fortschritt (@Nico)

über Politik für StartUps so­wie den Digitalen Fortschritt in Schleswig-Holstein mit Euch dis­ku­tie­ren.

28. April 2017 – 19.30-21.00 Uhr
star­ter­kit­chen, Kuhnkestraße 6, 24118 Kiel

Die Veranstaltung ist öf­fent­lich – der Eintritt na­tür­lich frei.

Menschen und Daten

#DigitalLeben/Debatten

Alle reden vom Wetter

Muss man wis­sen, wer un­ter dem Regenschirm geht, um Regen vor­her­zu­sa­gen?

 „Alle re­den vom Wetter. Wir nicht“ – die­ser Slogan stand auf dem wohl be­rühm­tes­ten Plakat des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) aus dem Jahr 1968. Vor stylishem ro­ten Hintergrund wa­ren die Konterfeis von Karl Marx, Friedrich Engels und Wladimir Iljitsch Lenin zu se­hen – „hing da­mals in je­der lin­ken WG an der Wand“, schrieb Der Tagesspiegel. Allerdings war der Slogan ein Plagiat: Der Wetterspruch wur­de ur­sprüng­lich zwei Jahre zu­vor für ei­ne viel be­ach­te­te Werbekampagne der Deutschen Bundesbahn er­dacht. mehr…