Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

27. Mai 2010

Allgemein
links for 2010-05-26

  • Kunden des Handelskonzerns Rewe, die mit EC-Karte und Unterschrift im Online-Lastschriftverfahren bezahlen, unterschreiben dabei laut einem Bericht des Radionsenders NDR Info auch eine Einwilligungserklärung zur Datenweitergabe und -speicherung. Die Kunden bekämen keine Durchschrift der Einverständniserklärung, auch würden sie nicht durch Aushänge aufgeklärt. Die Rewe-Gruppe habe die Praxis mit Umweltschutzgründen gerechtfertigt, hieß es in dem Bericht. Sie gerate nun in das Visier von Datenschützern.
  • Heute stellte Neelie Kroes die Digitale Agenda für die nächsten 5 Jahre vor, der etwa 100 Folgemaßnahmen, darunter 31 Legislativvorschläge, folgen sollen.
    (tags: EU)
  • Die EU-Kommission will mit einem umfassenden Paket von rund 100 geplanten Maßnahmen und 31 Gesetzesvorschlägen einen echten "digitalen Binnenmarkt" für Inhalte und Dienste schaffen. Das ist das Kernanliegen der "digitalen Agenda" (PDF-Datei) der Brüsseler Behörde, die die für diesen Bereich zuständige Kommissarin Neelie Kroes am heutigen Mittwoch vorgestellt hat. Der Fahrplan zur besseren Nutzung der Potenziale der Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK) befand sich bereits seit vielen Monaten in der Vorbereitung und deckt sich in weiten Teilen mit der "Granada-Strategie" der spanischen EU-Ratspräsidentschaft.
  • Für die politische Diskussion zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) haben wir eine Reihe von Forderungen zusammengestellt. Diese bestehen aus einer Aufzählung netzpolitischer und medienpädagogischer Probleme am aktuellen Entwurf und einem konkreten kurzfristigen Forderungskatalog.
  • Google sammelt wie Skyhook und andere Unternehmen die Hardware-Adressen und Netzwerknamen von WLANs, weil diese in dicht besiedelten Gebieten eine sehr schnelle und recht gute Näherung für eine Positionsbestimmung sind (GPS: 80 Sekunden, WLAN-Fingerprint der Position: <2 Sekunden, Details im Artikel WLANs mappen).
    Dazu hat Google alle unverschlüsselten Pakete aufgezeichnet, die deren WLAN-Antenne gesehen hat: 32 Kanäle, je Kanal 1/5 Sekunde, immer im Kreis, genau wie jeder Laptop, der ein passendes WLAN sucht. Normal sind nur Beacon-Signale unverschlüsselt, und das sind auch die Daten, für die sich Google interessiert.
    Aber es gibt auch in 2010 noch Leute, die Klartext-Daten über unverschlüsselte WLAN-Verbindungen rausblasen. Das ist sehr leichtsinnig und komplett unsicher. Google hat durch einen Programmierfehler unzusammenhängende 1/5 Sekunden-Fragmente von solchen ungeschützter Kommunikation aus diesen Netzen aufgefangen als das Auto vorbeigefahren ist.
  • Ich glaube ja, daß Google eine der am meisten mißverstandenen Firmen auf diesem Planeten ist. Die meisten Leute halten Google für eine globale Suchmaschine. Das ist wohl richtig, aber es greift viel zu kurz, wenn man sich die Konsequenzen nicht klar macht.

    Google selber formuliert die eigene Mission eher als den Versuch, alles Wissen der Welt zu erfassen, zu ordnen und gezielt zugreifbar zu machen. Das ist besser, aber die meisten Leute lesen das nicht oder denken nicht darüber nach, was das bedeutet.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.