Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

22. Dezember 2010

Allgemein
Podcast: Der Spiegel und Wikileaks

In der Ausgabe 36 des Medienradios unterhält sich Philip Banse mit Holger Stark, der beim SPIEGEL zuständig für die Zusammenarbeit mit Wikileaks ist. 

Das Gespräch gibt einen interessanten Einblick in die Arbeitsweise von
Wikileaks im Zusammenspiel mit den Medien. Es zeigt auch, wie sich die
Strategie von Wikileaks alleine im Laufe des Jahres 2010 verändert hat und dass die Arbeit, die professionelle Journalisten machen, auch in Zukunft wichtig sein wird. Es geht nicht nur darum Dokumente öffentlich zu machen, sondern auch darum, Unschuldige zu beschützen und Informationen in einen Kontext zu setzen.

Interessant ist auch die Frage nach der Auswahl der Depeschen für die erste SPIEGEL Ausgabe mit den Cablegate-Depeschen. Warum gerade mit dem Klatsch und Tratsch über deutsche Politiker begonnen wurde, fragt Philip Banse. So richtig klar wird das nicht. Das habe etwas mit der Blattstruktur zu tun und dass Deutschland im gedruckten Heft vor den internationalen Themen käme. Das erklärt nicht, warum gerade diese Themen dann auf dem Titel gelandet sind.

Links

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.