Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

12. März 2013

Surftipp
Übermittlungssperren für Meldedaten einrichten

Mit datensparsam.de gibt es seit Kur­zem einen Ser­vice, der dabei hilft, die eige­nen Daten beim Ein­woh­ner­mel­de­amt zu schüt­zen. In vier ein­fa­chen Schrit­ten, kann man eine soge­nann­te Über­mitt­lungs­sper­re ein­rich­ten las­sen.

Das Por­tal erklärt:

Ohne betrof­fe­ne Per­so­nen dar­über zu infor­mie­ren, geben deut­sche Ein­woh­ner­mel­de­äm­ter per­sön­li­che Mel­de­da­ten an Behör­den, Fir­men oder Adress­buch­ver­la­ge wei­ter — ganz legal. Um ihr Recht auf infor­ma­tio­nel­le Selbst­be­stim­mung wahr­neh­men zu kön­nen und den Adress­han­del ein­zu­däm­men, müs­sen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger lei­der noch immer selbst aktiv wer­den. Eine Mög­lich­keit dies zu tun, besteht in der Bean­tra­gung von Über­mitt­lungs­sper­ren. Wir hel­fen dabei, die­se zu erstel­len!

Ange­neh­mer wäre der Dienst noch, wenn man sei­ne Daten vor­her nicht online ein­ge­ben, son­dern nach­träg­lich in ein bear­beit­ba­res PDF ein­tra­gen könn­te.

Links

Steffen Voß

Arbei­tet als Online‐​/​Social‐​Media‐​Referent bei der SPD Schleswig‐​Holstein und ist hier als Mit­glied des Arbeits­krei­ses Digi­ta­le Gesell­schaft der SPD Schleswig‐​Holstein als ehren­amt­li­cher Admin erreich­bar. Alle Mei­nungs­äu­ße­run­gen sind pri­vat.

More PostsWeb­site

Fol­low Me:
TwitterFacebookGoogle PlusFlickr

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.