Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

7. Oktober 2014

Glasfaserausbau
Breitbandausbau gibt es nicht ohne neues Geld

Sören Bartol
Sören Bartol

Zum Kursbuch Netzausbau der Netzallianz des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sagt der stellvertretende Vorsitzende der SPD Bundestagsfraktion SSören Bartol Wir wollen die digitale Spaltung zwischen Stadt und Land bei schnellem Internet überwinden. Der Breitbandausbau steht und fällt mit zusätzlichen Investitionen.

„Wir wollen die digitale Spaltung zwischen Stadt und Land bei der Versorgung mit schnellem Internet überwinden. Den flächendeckenden Breitbandausbau gibt es nicht ohne neues Geld. Wir brauchen dafür zusätzliche staatliche Förderprogramme.

Der Breitbandausbau steht und fällt mit der Finanzierung von zusätzlichen Investitionen. Wir brauchen einen gemeinsamen Kraftakt von öffentlichen und privaten Investitionen für eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet. Es ist ein gutes Signal der Netzallianz, dass die privaten Unternehmen verstärkt investieren wollen.

Ich erwarte von Bundesminister Dobrindt, dass er nicht nur die Wirtschaft ins Boot holt, sondern auch die Länder und Kommunen einbindet. Bisher fehlt eine Einigung mit den Bundesländern über einen gemeinsamen Fahrplan bei der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen, um zusätzliches Geld für den Breitbandausbau zu bekommen.“

Steffen Voß

Arbeitet als Online-/Social-Media-Referent bei der SPD Schleswig-Holstein und ist hier als Mitglied des Arbeitskreises Digitale Gesellschaft der SPD Schleswig-Holstein als ehrenamtlicher Admin erreichbar. Alle Meinungsäußerungen sind privat.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookGoogle PlusFlickr

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.