Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

8. Juni 2015

Menschenrechte
Empörung über harte Strafe für Raif Badawi

Raif Badawi Protest in Oslo
Raif Badawi Protest in Oslo | Foto: Dan-Raoul Miranda - Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons

Die SPD‐​Fraktion ver­ur­teilt auf das Schärfs­te die Bestä­ti­gung des Urteils für den sau­di­schen Blog­ger Raif Bada­wi. 1000 Stock­hie­be bedeu­ten Todes­stra­fe auf Raten. Bada­wi hat nur von sei­nem Recht auf Mei­nungs­frei­heit Gebrauch gemacht. Die­ses und ande­re Men­schen­rech­te wer­den in Saudi‐​Arabien jedoch mit Füßen getre­ten.

Frank Schwabe

Frank Schwa­be | Foto: Sven Teschke /​ Lizenz: Crea­ti­ve Com­mons CC-by-sa-3.0 de

Frank Schwa­be, Spre­cher für Men­schen­rech­te und huma­ni­tä­re Hil­fe: „Beim Amts­an­tritt des neu­en Königs Sal­man Anfang des Jah­res war die Hoff­nung groß, dass auch Raif Bada­wi amnes­tiert wür­de. Auch Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Gabri­el hat­te sich bei sei­nem Besuch in Saudi‐​Arabien für ihn ein­ge­setzt. Der har­te innen­po­li­ti­sche Kurs wird jedoch fort­ge­setzt und vom Jus­tiz­we­sen abge­si­chert. Die Ent­schei­dung des Obers­ten Gerichts ist letzt­in­stanz­lich: zehn Jah­re Haft, 1000 Stock­hie­be und eine Geld­stra­fe von 240.000 Euro.

Raif Bada­wi war im Mai 2014 ver­ur­teilt wor­den, nach­dem er in sei­nem Blog die sau­di­sche Reli­gi­ons­po­li­zei kri­ti­siert hat­te. Die Ankla­ge lau­te­te auf Ver­brei­tung libe­ra­len Gedan­ken­tums und Belei­di­gung des Islam. Der Vor­wurf der Belei­di­gung des Islam ver­ne­belt die eigent­li­che poli­ti­sche Absicht. Stra­fen wie öffent­li­che Aus­peit­schun­gen und Hin­rich­tun­gen sol­len Kri­tik am Königs­haus im Keim ersti­cken.

Saudi‐​Arabien wird viel­fach als sta­bi­ler Anker in der von Krie­gen und Kon­flik­ten erschüt­ter­ten Regi­on gerühmt. Die Mit­tel zu die­ser Sta­bi­li­tät – die mas­si­ve Ver­let­zung der Men­schen­rech­te und die Unter­drü­ckung der kri­ti­schen Zivil­ge­sell­schaft – leh­nen wir jedoch ent­schie­den ab. Für Raif Bada­wi und ande­re inhaf­tier­te poli­ti­sche Gefan­ge­ne for­dern wir die sofor­ti­ge Frei­las­sung.“

Steffen Voß

Arbei­tet als Online‐​/​Social‐​Media‐​Referent bei der SPD Schleswig‐​Holstein und ist hier als Mit­glied des Arbeits­krei­ses Digi­ta­le Gesell­schaft der SPD Schleswig‐​Holstein als ehren­amt­li­cher Admin erreich­bar. Alle Mei­nungs­äu­ße­run­gen sind pri­vat.

More PostsWeb­site

Fol­low Me:
TwitterFacebookGoogle PlusFlickr

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.