Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

4. März 2015

Schleswig-Holstein
„Kinder und Jugendliche müssen fit sein für die digitale Gesellschaft“

Britta Ernst, Bildungsministerin
Britta Ernst, Bildungsministerin | Foto: Steffen Voß

Bil­dungs­mi­nis­te­rin Brit­ta Ernst hat heu­te den Wett­be­werb „Ler­nen in einer digi­ta­len Gesell­schaft“ gestar­tet, für den sich schleswig‐​holsteinische Schu­len bewer­ben kön­nen. Ins­ge­samt stellt das Minis­te­ri­um für Schu­le und Berufs­bil­dung 200.000 Euro für die Sie­ger­schu­len zur Ver­fü­gung, mit denen die­se nach­hal­ti­ge digi­ta­le Kon­zep­te umset­zen oder wei­ter­ent­wi­ckeln kön­nen. Eine ein­zel­ne Schu­le kön­ne davon maxi­mal 30.000 Euro für ihre Ide­en bekom­men. „Kin­der und Jugend­li­che müs­sen für die Her­aus­for­de­run­gen der digi­ta­len Gesell­schaft aus­ge­bil­det sein. Das machen wir in Schleswig‐​Holstein, und das habe ich zu einem wich­ti­gen Schwer­punkt mei­ner Arbeit gemacht“, sag­te die Minis­te­rin.

Es gehe um Schu­len im Land, die sich auf den digi­ta­len Weg machen oder bereits gemacht haben. Erfolgs­ver­spre­chen­de und vor­bild­li­che Schul­vor­ha­ben, die das Ler­nen mit digi­ta­len Medi­en für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ermög­li­chen, sol­len geför­dert wer­den. „Es ist dabei wich­tig, dass es sich nicht um Leucht­turm­ar­beit, son­dern um wirk­lich nach­hal­ti­ge Kon­zep­te han­delt“, sag­te Ernst. Sie beton­te zudem, alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler einer Schu­le soll­ten ein­ge­bun­den sein, soll­ten also „digi­tal den­ken“.

Ein­sen­de­schluss für den Wett­be­werb ist der 15. Mai, und in den ers­ten Juni­wo­chen ste­hen die Sie­ger fest. Die Pro­jek­te an den Schu­len lau­fen dann andert­halb Jah­re ab Herbst die­ses Jah­res.  Die Aus­wahl trifft eine hoch­ka­rä­ti­ge Jury, der Exper­tin­nen und Exper­ten ange­hö­ren, sag­te Ernst. „Unse­re Idee ist, dass die Gewinn­erschu­len die Erfah­run­gen und Ergeb­nis­se ande­ren Schu­len wei­ter­ge­ben, dass sie also zu Modell­schu­len des digi­ta­len Ler­nens wer­den“, sag­te die Bil­dungs­mi­nis­te­rin. Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des IQSH stün­den für die Bera­tung zur Ver­fü­gung, zum Bei­spiel über die tech­ni­schen Rah­men­be­din­gun­gen und even­tu­el­le wei­te­re Aus­stat­tung.

Durch Koope­ra­ti­on mit Schul­buch­ver­la­gen kön­nen digi­ta­le Schul­bü­cher im Pro­jekt­zeit­raum kos­ten­frei genutzt und erprobt wer­den. Eine Schu­le kann sich auch nur für die Erpro­bung digi­ta­ler Schul­bü­cher bewer­ben.

So kön­nen sich Schu­len bewer­ben:

Für die Teil­nah­me am Pro­jekt „Ler­nen mit digi­ta­len Medi­en“ kön­nen sich Schu­len aller Schul­ar­ten mit einer kur­zen Dar­stel­lung ihres Kon­zepts bewer­ben. Es soll­te um den unter­richts­wirk­sa­men Ein­satz digi­ta­ler Medi­en gehen, und es wer­den inno­va­ti­ve Ide­en zum sys­te­ma­ti­schen Ein­satz digi­ta­ler Medi­en im all­täg­li­chen Unter­richt erwar­tet. Im Antrag soll zudem das tech­ni­sche Kon­zept skiz­ziert wer­den. Um Nach­hal­tig­keit zu gewähr­leis­ten, müs­sen die Fol­ge­kos­ten (Sup­port, Repa­ra­tu­ren, Unter­hal­tungs­kos­ten) ein­ge­plant sein. Für die mög­li­che Teil­nah­me am Pro­jekt „Ler­nen mit digi­ta­len Medi­en“ soll­te zudem ein Beschluss des Konzepts/​der Bewer­bung durch die Schul­kon­fe­renz vor­lie­gen.

Bewer­bun­gen wer­den bis zum 15. Mai 2015 durch elek­tro­ni­sche Zusen­dung des For­mu­lars ange­nom­men, das man unter http://go.iqsh.de/digitales-lernen down­loa­den kann. Elek­tro­ni­sche Bewer­bun­gen bit­te bis zum Stich­tag an das Insti­tut für Qua­li­täts­ent­wick­lung an Schu­len Schleswig‐​Holstein, z. Hd. Ste­fa­nie Pein, stefanie.pein@iqsh.landsh.de, Tel. 0431/​5403193

Steffen Voß

Arbei­tet als Online‐​/​Social‐​Media‐​Referent bei der SPD Schleswig‐​Holstein und ist hier als Mit­glied des Arbeits­krei­ses Digi­ta­le Gesell­schaft der SPD Schleswig‐​Holstein als ehren­amt­li­cher Admin erreich­bar. Alle Mei­nungs­äu­ße­run­gen sind pri­vat.

More PostsWeb­site

Fol­low Me:
TwitterFacebookGoogle PlusFlickr

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.