Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

10. Januar 2015

Bundespolitik
Maas: „Purer Aktionismus stoppt keine Terroristen“

Heiko Maas
Heiko Maas | Foto: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

„Purer Aktio­nis­mus stoppt kei­ne Ter­ro­ris­ten,“ erklärt Bun­des­jus­tiz­mi­nis­ter Hei­ko Maas (SPD) zur Debat­te nach dem Anschlag auf Char­lie Heb­do. „Wir brau­chen jetzt kei­nen Wett­lauf um neue Geset­ze. Son­dern: Neben der kon­se­quen­ten Anwen­dung des bestehen­den Rechts, brau­chen wir noch mehr Auf­klä­rung und Dia­log mit den Mus­li­men in Deutsch­land.“

Es sei ein groß­ar­ti­ges Signal, dass heu­te Ver­tre­ter aller Reli­gio­nen klar machen: Kei­ne Reli­gi­on recht­fer­tigt Ter­ror und Mor­de, sag­te der Jus­tiz­mi­nis­ter. „Unse­re Wer­te wer­den wir nur gemein­sam gegen radi­ka­li­sier­te Min­der­hei­ten schüt­zen kön­nen. Eine offe­ne und freie Gesell­schaft ist die bes­te Ant­wort auf den Hass von Ter­ro­ris­ten. Wir dür­fen Ter­ro­ris­ten nicht in die Fal­le tap­pen. Eine Ein­schrän­kung von Frei­heit und Rechts­staat­lich­keit ist genau das, was sie bewir­ken wol­len. Das Gleich­ge­wicht zwi­schen Frei­heit und Sicher­heit dür­fen wir nicht auf­ge­ben. Auch die tota­le Über­wa­chung wird uns kei­ne abso­lu­te Sicher­heit brin­gen.“

Wer unter dem Deck­man­tel des Islam Ver­bre­chen bege­he, bekom­me die vol­le Här­te des Geset­zes zu spü­ren. Der Gene­ral­bun­des­an­walt und die Staats­an­walt­schaf­ten der Län­der führ­ten der­zeit im Zusam­men­hang mit isla­mis­ti­schem Ter­ror Ver­fah­ren gegen hun­der­te von Beschul­dig­ten — alle bereits auf Grund­la­ge der gel­ten­den Rechts­la­ge. „Unser Straf­recht ver­än­dern wir — in Umset­zung der UN‐​Resolution „For­eign Figh­ters“ — nur dort, wo es wirk­lich sinn­voll ist.“

Künf­tig wer­de sich straf­bar machen, wer Deutsch­land ver­las­sen will, um sich an schwe­ren staats­ge­fähr­den­den Gewalt­ta­ten im Aus­land zu betei­li­gen oder um sich für die Teil­nah­me an sol­chen Taten aus­bil­den zu las­sen. Und wir wer­den zwei­tens einen eige­nen Tat­be­stand der Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung ein­füh­ren. Wei­te­re Ver­schär­fun­gen sei­nen pure Sym­bo­lik.

Hei­ko Maas mahn­te, statt­des­sen noch inten­si­ver dar­über zu debat­tie­ren, was prä­ven­tiv zu tun sei, um die Radi­ka­li­sie­rung von jun­gen Men­schen zu ver­hin­dern.

Steffen Voß

Arbei­tet als Online‐​/​Social‐​Media‐​Referent bei der SPD Schleswig‐​Holstein und ist hier als Mit­glied des Arbeits­krei­ses Digi­ta­le Gesell­schaft der SPD Schleswig‐​Holstein als ehren­amt­li­cher Admin erreich­bar. Alle Mei­nungs­äu­ße­run­gen sind pri­vat.

More PostsWeb­site

Fol­low Me:
TwitterFacebookGoogle PlusFlickr

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.