Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

28. November 2016

Schleswig-Holstein
Unsere Beiträge zum Regierungsprogramm

Torsten Albig auf dem SPD Landesparteitag, 26.11.2016
Torsten Albig auf dem SPD Landesparteitag, 26.11.2016

Am Wochen­en­de hat die SPD Schleswig-​Holstein ihr Pro­gramm für die nächs­ten fünf Jah­re dis­ku­tiert. Die Debat­te dreh­te sich vor allem um die The­men Arbeit, Bil­dung, Fami­lie und Infra­struk­tur — der Arbeits­kreis Digi­ta­le Gesell­schaft hat dazu aber auch noch vier eige­ne Anträ­ge ein­ge­bracht, die alle ins Pro­gramm über­nom­men wur­den.

Der ers­te Antrag dreht sich um die För­de­rung von Start-​Ups und Unter­neh­mens­grün­dun­gen, sowie der Ver­net­zung der Sze­ne in Bar­Camps und ähn­li­chen Ver­an­stal­tun­gen:

För­de­rung von IT-​Startups und Initia­ti­ven zur Ent­wick­lung digi­ta­ler Geschäfts­mo­del­le

Wir wol­len eine „Garagen-​Wirtschaftsgründerkultur“ in Schleswig-​Holstein im Sin­ne eines „Silicon-​Förde“ und einer „IT-​Region Wat­ten­meer“ eta­blie­ren. Dazu unter­stüt­zen wir bereits bestehen­de Initia­ti­ven, bei denen alter­na­ti­ve For­men der Ent­wick­lung neu­er Geschäfts­mo­del­le und der Aus­tausch von Geschäfts­ide­en im Vor­der­grund ste­hen. Schleswig-​Holstein lebt schon immer von guter Ver­net­zung der loka­len Akteu­re. Die­se Stär­ke wol­len wir auch in einer Digi­ta­len Gesell­schaft aus­spie­len. Inno­va­ti­ve Kommunikations- und Ver­net­zungs­for­ma­te sol­len zum fes­ten Bestand­teil der Wirt­schafts­för­de­rung des Lan­des Schleswig-​Holstein wer­den. Dazu zählt es, an bereits bestehen­de Struk­tu­ren z.B. Tech­no­lo­gie­parks anzu­knüp­fen und die­sen Initia­ti­ven und jun­gen Unter­neh­men den Zugang zur digi­ta­len Infra­struk­tur zu erleich­tern.

Im zwei­ten Antrag geht es um Daten­schutz, eGo­vernment und Open-​Data:

Digi­ta­le Grund­rech­te umset­zen

Wir tre­ten einem Neo­li­be­ra­lis­mus in der Digi­ta­len Gesell­schaft ent­schie­den ent­ge­gen, der das Recht des Stär­ke­ren sowie die unge­zü­gel­ten Markt­kräf­te in den Vor­der­grund und eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft in den Hin­ter­grund stellt. Wir wer­den den Grund­recht­schutz auch in einer Digi­ta­len Gesell­schaft gewähr­leis­ten. Schleswig-​Holsteinische Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sol­len sich sicher und frei in einer Digi­ta­len Gesell­schaft bewe­gen kön­nen, auch wenn sie kei­ne tech­ni­schen Exper­ten sind. Die Grund­sät­ze unse­rer Lan­des­ver­fas­sung wer­den wir mit Leben fül­len: Wir wer­den eige­ne, siche­re Basis­diens­te betrei­ben und die digi­ta­le Pri­vat­sphä­re der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger schüt­zen.

Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung für Schleswig-​Holstein nut­zen

Wir wer­den Lebens­qua­li­tät und Stand­ort­at­trak­ti­vi­tät des länd­li­chen Raums durch ein bedarfs­ori­en­tier­tes Ange­bot digi­ta­ler Bür­ger­ser­vices stei­gern. Auf die­se Wei­se wer­den wir die Teil­ha­be der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der länd­li­chen Räu­me unse­res Lan­des am gesell­schaft­li­chen, kul­tu­rel­len, poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Leben wirk­sam ver­bes­sern. Wir wol­len die digi­ta­le Moder­ni­sie­rung der Indus­trie, des Mit­tel­stan­des und des Dienst­leis­tungs­sek­tors in Schleswig-​Holstein vor­an­trei­ben. Unter­neh­men, die neue, vor allem daten­ge­trie­be­ne Geschäfts­mo­del­le ent­wi­ckeln, sol­len sich
in Schleswig-​Holstein ansie­deln. Wir wol­len einer­seits Rah­men­be­din­gun­gen für die Ansied­lung neu­er For­men der Wirt­schaft för­dern und gleich­zei­tig den bereits bestehen­den Unter­neh­men Unter­stüt­zung bei der Trans­for­ma­ti­on ihrer Pro­zes­se anbie­ten.

Wir wol­len den Zugang zu staat­li­chen Infor­ma­tio­nen für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­bes­sern. Daten der öffent­li­chen Ver­wal­tung kön­nen die Wirt­schaft im Auf­bau neu­er Geschäfts­mo­del­le unter­stüt­zen. Trans­pa­ren­tes staat­li­ches Han­deln bil­det für uns die Grund­la­ge für eine rege und kon­struk­ti­ve Betei­li­gung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger an Ent­schei­dun­gen der Ver­wal­tung und Poli­tik.

Des­wei­te­ren for­dern das SPD-​Programm den Schutz der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor über­bor­den­der staat­li­cher Über­wa­chung. Statt­des­sen soll die Poli­zei so aus­ge­stat­tet wer­den, dass sie auch im Inter­net zur Sicher­heit bei­trägt:

Der Schutz des Ein­zel­nen vor unbe­schränk­ter Aus­for­schung aller Lebens­be­rei­che ist staat­li­che Auf­ga­be. Das Prin­zip der Unschulds­ver­mu­tung und des Ver­bots der anlass­lo­sen staat­li­chen Beob­ach­tung ist Leit­li­nie unse­rer Sicher­heits­po­li­tik. Strafverfolgungs- und Sicher­heits­be­hör­den benö­ti­gen einen nor­men­kla­ren, trans­pa­ren­ten und vor­her­seh­ba­ren Hand­lungs­rah­men und -auf­trag. Wir stat­ten unse­re Behör­den per­so­nell und logis­tisch für das zusätz­li­che Auf­ga­ben­feld in einer Digi­ta­len Gesell­schaft gut aus und ent­wi­ckeln sie kon­zep­tio­nell und inhalt­lich wei­ter. Wir wer­den dafür sor­gen, dass auch die neu­en For­men der Gefähr­dun­gen der öffent­li­chen und indi­vi­du­el­len Sicher­heit durch den Miss­brauch von Daten oder Angrif­fe auf kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren Kern­be­stand­teil der Kri­mi­na­li­täts­be­kämp­fung wer­den.

Der letz­te Antrag beschäf­tigt sich mit der Digi­ta­li­sie­rung der Land­wirt­schaft. Das ist ein Bereich in dem man die Digi­ta­li­sie­rung nicht so ver­mu­tet, der aber tat­säch­lich schon am stärks­ten im Umbruch ist:

Wir wol­len durch die För­de­rung der Digi­ta­li­sie­rung der Land­wirt­schaft, Land­wir­tin­nen und Land­wir­te dar­in unter­stüt­zen, effi­zi­en­ter pro­du­zie­ren zu kön­nen und auch dadurch deren wirt­schaft­li­che Zukunft sichern. Die Digi­ta­li­sie­rung hilft sowohl der kon­ven­tio­nel­len als auch der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft, zukunfts­fä­hig zu blei­ben. Wir wer­den die For­schung im Bereich des Ein­sat­zes geo­re­fe­ren­zier­ter Infor­ma­tio­nen in der Land­wirt­schaft för­dern. Big-​Data im Stall und auf dem Feld soll die Regel und nicht die Aus­nah­me sein. Wir wer­den die bestehen­den För­der­instru­men­te im Bereich der Land­wirt­schaft um spe­zi­el­le För­der­pro­gram­me zur Digi­ta­li­sie­rung gera­de klei­ne­rer Höfe erwei­tern.

Das voll­stän­di­ge Pro­gramm samt aller digi­ta­len und ana­lo­gen Tei­le wird zur­zeit erstellt und soll­te in den nächs­ten Tagen auf der Home­page der SPD Schleswig-​Holstein zur Ver­fü­gung ste­hen.

Steffen Voß

Arbei­tet als Online-​/​Social-​Media-​Referent bei der SPD Schleswig-​Holstein und ist hier als Mit­glied des Arbeits­krei­ses Digi­ta­le Gesell­schaft der SPD Schleswig-​Holstein als ehren­amt­li­cher Admin erreich­bar. Alle Mei­nungs­äu­ße­run­gen sind pri­vat.

More PostsWeb­site

Fol­low Me:
TwitterFacebookGoogle PlusFlickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.