Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

Debatten

Menschen und Daten

Alle reden vom Wetter

Muss man wis­sen, wer un­ter dem Regenschirm geht, um Regen vor­her­zu­sa­gen?

 „Alle re­den vom Wetter. Wir nicht“ – die­ser Slogan stand auf dem wohl be­rühm­tes­ten Plakat des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) aus dem Jahr 1968. Vor stylishem ro­ten Hintergrund wa­ren die Konterfeis von Karl Marx, Friedrich Engels und Wladimir Iljitsch Lenin zu se­hen – „hing da­mals in je­der lin­ken WG an der Wand“, schrieb Der Tagesspiegel. Allerdings war der Slogan ein Plagiat: Der Wetterspruch wur­de ur­sprüng­lich zwei Jahre zu­vor für ei­ne viel be­ach­te­te Werbekampagne der Deutschen Bundesbahn er­dacht. mehr…

Privatisierung durch die Hintertür

Private Unternehmen über­neh­men im­mer mehr Aufgaben, Services und Dienstleistungen von der öf­fent­li­chen Hand. Doch sind Digitalisierung und Modernisierung öf­fent­li­cher Verwaltungen wo­mög­lich nur ein Euphemismus für Privatisierung?, fragt Evgeny Morozov.

mehr…

Meinungsfreiheit braucht Anonymität und keine Klarnamenpflicht

Der be­deu­tends­te Sozialdemokrat der Neuzeit ist den meis­ten nur un­ter sei­nem Aliasnamen be­kannt. Kaum je­mand kennt den bür­ger­li­chen Namen von Willy Brandt: Herbert Ernst Karl Frahm. Bei Willy Brandt wür­den wohl Netzwerkbetreiber mit Klarnamenpflicht wie Xing oder Facebook ver­schärft nach­fra­gen und ihm im Zweifel die Nutzung des Dienstes we­gen Verstoßes ge­gen die Nutzungsbedingungen un­ter­sa­gen. Der Rauswurf von Willy Brandt wä­re zwei­fels­oh­ne ein ech­ter Verlust für den Diskurs auf dem be­tref­fen­den Netzwerk. Wenn es nach dem Willen ei­ni­ger Politiker gin­ge, müss­te man Letzteres hin­neh­men, um Hassreden im Internet wirk­sam ab­zu­weh­ren. mehr…