Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

Satzung des Arbeitskreises Digitale Gesellschaft des Landesverbandes der SPD Schleswig‐​Holstein

Grundsätze und Aufgaben

§ 1 Zweck und Name

(1) Der Lan­des­ar­beits­kreis „Digi­ta­le Gesell­schaft“ berei­tet im Dia­log mit Exper­tin­nen und Exper­ten die Posi­tio­nie­rung der SPD Schleswig‐​Holstein im Bereich der Neu­en Medi­en vor. Dabei wer­den die Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen tech­ni­scher Ent­wick­lung dis­ku­tiert und in Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für die Gre­mi­en und wei­te­ren Unter­glie­de­run­gen der SPD Schleswig‐​Holstein erar­bei­tet

(2) Der Lan­des­ar­beits­kreis „Digi­ta­le Gesell­schaft“ ist ein Arbeits­kreis des Lan­des­ver­bands der SPD Schleswig‐​Holstein. Der Arbeits­kreis ist ein Arbeits­kreis im Sin­ne des Orga­ni­sa­ti­ons­sta­tuts der SPD. Sei­ne orga­ni­sa­to­ri­sche Grund­la­ge bil­den die „Grund­sät­ze für die Tätig­keit der Arbeits­ge­mein­schaf­ten“ und die Sat­zung der SPD.

(3) Um die poli­ti­sche Gestal­tung in der SPD zu errei­chen, arbei­tet der Arbeits­kreis in den Gre­mi­en der SPD auf Bun­des­ebe­ne, Lan­des­ebe­ne und in den Kom­mu­nen mit und wird die Poli­tik an den Zie­len des Arbeits­krei­ses kri­tisch mes­sen.

§ 2 Arbeitsweise

(1) Der Arbeits­kreis tagt grund­sätz­lich öffent­lich. Die Teil­nah­me an den Sit­zun­gen und Tref­fen setzt nicht die Mit­glied­schaft in der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei oder den Sta­tus einer Unter­stüt­ze­rin oder eines Unter­stüt­zers vor­aus. Jedoch soll­ten sich die teil­neh­men­den Gäs­te mit den Grund­wer­ten und Prin­zi­pi­en der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei iden­ti­fi­zie­ren kön­nen.

(2) Über den Aus­schluss der Teil­nah­me von ein­zel­nen Man­dats­trä­ge­rin­nen und Man­dats­trä­gern, Funk­tio­nä­rin­nen und Funk­tio­nä­ren, sowie öffent­lich akti­ven Mit­glie­dern von mit der SPD in poli­ti­scher Kon­kur­renz ste­hen­den Par­tei­en oder Grup­pie­run­gen kann jeder­zeit durch die an der Sit­zung oder Tref­fen teil­neh­men­den Mit­glie­der der SPD mit ein­fa­cher Mehr­heit auf Antrag eines Mit­glieds im Ein­zel­fall ent­schie­den wer­den.

(3) Jedes an den Tref­fen und Sit­zun­gen des Arbeits­krei­ses teil­neh­men­de Mit­glied der SPD kann zu jeder­zeit den Antrag auf Aus­schluss der Öffent­lich­keit und Her­stel­lung der Par­tei­öf­fent­lich­keit stel­len. Die anwe­sen­den Mit­glie­der der SPD ent­schei­den über die­sen Antrag mit ein­fa­cher Mehr­heit. Wird die Beschrän­kung der Öffent­lich­keit beschlos­sen, ist die Teil­nah­me von Per­so­nen, die nicht Mit­glied der SPD sind aus­ge­schlos­sen.

(4) Die Spre­che­rin oder der Spre­cher des Arbeits­krei­ses kann ein­zel­ne Tages­ord­nungs­punk­te bereits vor der Sit­zung oder dem Tref­fen als par­tei­öf­fent­lich kenn­zeich­nen. Im Streit­fall ent­schei­den die anwe­sen­den Mit­glie­der durch ein­fa­che Mehr­heit.

(5) Gäs­te und Unter­stüt­ze­rin­nen und Unter­stüt­zer besit­zen Rede‐ und Antrags­recht. Vor­be­halt­lich abwei­chen­der Rege­lun­gen im Orga­ni­sa­ti­ons­sta­tut oder der Richt­li­ni­en der Arbeits­krei­se in den Glie­de­run­gen steht das akti­ve und pas­si­ve Wahl­recht nur Par­tei­mit­glie­dern zu. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Arbeits­krei­ses in Gre­mi­en der Par­tei müs­sen Mit­glied der SPD sein.

(6) Soweit Mit­glie­dern des SPD durch die­se Sat­zung Rech­te und Pflich­ten ein­ge­räumt wer­den, gilt dies auch an dem Arbeits­kreis teil­neh­men­de Unter­stüt­ze­rin­nen oder Unter­stüt­zer.

§ 3 Einsatz von Technik und audiovisuelle Aufzeichnung, Schutz personenbezogener Daten

(1) Der Ein­satz und Nut­zung per­sön­li­cher mobi­ler End­ge­rä­te ist jeder­zeit zuläs­sig und kann nicht beschränkt wer­den.

(2) Die Live Über­tra­gung der Sit­zun­gen und Tref­fen ins Inter­net ist vor dem Beginn der Sit­zung und Auf­zeich­nung sämt­li­chen Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern kennt­lich zu machen und sicher­zu­stel­len, dass eine Betei­li­gung auch ohne die Auf­zeich­nung der Per­so­nen und/​oder deren Bei­trä­ge mög­lich ist.

(3) Ein­la­dun­gen, Pro­to­kol­le und sons­ti­ge Auf­zeich­nun­gen des Arbeits­krei­ses wer­den unter der vom Arbeits­kreis betrie­be­nen Inter­net­sei­te ver­öf­fent­licht.

§ 4 Organe des Arbeitskreises und Wahlen

(1) Orga­ne des Arbeits­krei­ses sind:

  • die Spre­che­rin oder der Spre­cher
  • die stell­ver­tre­ten­de Spre­che­rin und der stell­ver­tre­ten­de Spre­cher und
  • die Voll­ver­samm­lung.

(2) Die Sprecherin/​der Spre­cher und die stell­ver­tre­ten­de Spre­che­rin sowie der stell­ver­tre­ten­de Spre­cher wer­den für die Dau­er von 2 Jah­ren durch die Voll­ver­samm­lung gewählt.

(3) Ein­mal jähr­lich tagt die Voll­ver­samm­lung des Arbeits­krei­ses im ers­ten Quar­tal des Jah­res, zu dem die Spre­che­rin oder der Spre­cher mit einer Frist von 2 Wochen ein­lädt. Die Ein­la­dung erfolgt über die vom Arbeits­kreis betrie­be­ne Mai­ling­lis­te und die Inter­net­sei­te des Arbeits­krei­ses.

(4) Für die Wah­len gilt die Wahl­ord­nung des Lan­des­ver­ban­des der SPD in der jeweils gül­ti­gen Fas­sung ent­spre­chend.

§ 5 Geltung der Satzung und Ordnungen des Landesverbandes der SPD

Die­se Sat­zung gilt im Rah­men des Orga­ni­sa­ti­ons­sta­tuts der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands, der Sat­zung des Lan­des­ver­ban­des der SPD Schleswig‐​Holstein, der Grund­sät­ze für die Tätig­keit der Arbeits­ge­mein­schaf­ten in der SPD sowie die Daten­schutz­richt­li­ni­en in den jeweils gül­ti­gen Fas­sun­gen.