Arbeitskreis Digitale Gesellschaft

SPD Schleswig-Holstein

Bildung

Kultusministerkonferenz-Strategie zeigt: Digitale Bildung ist eine Gemeinschaftsaufgabe

Die SPD-Bundestagsfraktion be­grüßt die heu­te vor­ge­stell­ten Vorschläge der Kultusministerkonferenz (KMK) zum di­gi­ta­len Wandel in der Bildung. Die Bildungs- und Digitalpolitikerinnen und -po­li­ti­ker der SPD-Bundestagsfraktion hat­ten be­reits zu­vor in ei­nem Positionspapier Handlungsfelder de­fi­niert und for­dern ei­ne en­ge Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen. mehr…

Bildung

Digitales Lernen: Das nächste Level ist erreicht!

Zu den Ergebnissen der lan­des­wei­ten „Umfrage zur IT-Ausstattung und Medienbildung der Schulen in Schleswig-Holstein 2016“ er­klärt der bil­dungs­po­li­ti­sche Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat: „Die Ergebnisse der Umfrage freu­en uns sehr: Die Ausstattung der Schulen hat si­ch ver­bes­sert, die Nutzung der Online-Systeme hat zu­ge­nom­men und auch die Entwicklung und Verankerung von Konzepten zur Medienkompetenz kommt vor­an. Die Entwicklung des di­gi­ta­len Lernens ist in Schleswig-Holstein ein sehr dy­na­mi­scher Prozess ge­wor­den, den wir im Dialog mit den Beteiligten – wie es bei uns üb­li­ch ist – fort­set­zen wol­len. Wir le­ben in ei­ner di­gi­ta­len Welt, dar­auf muss die Schule vor­be­rei­ten.“ mehr…

Bildung

Die Grundlagen für digital unterstützten Unterricht sind gelegt

Wie geht es vor­an in der di­gi­ta­len Bildung? Diese fra­ge stand am 9. März auf der Tagesordnung des Landtags. Die Abgeordneten dis­ku­tier­ten über den Bericht der Bildungsministerin zur Umsetzung des di­gi­ta­len Lernens. Für die SPD-Fraktion sprach der Abgeordnete und Lehrer kai Vogel: „Als ich am ver­gan­ge­nen Wochenende mein Smartphone aus­tausch­te und mein 15-jähriger Sohn durch die ein­zel­nen Einrichtungsmodi sprang, da wur­de mir die un­ter­schied­li­che Technikaffinität der Generationen deut­li­ch vor Augen ge­führt. Nicht an­ders geht es vie­len Lehrkräften, die trotz vie­ler an­ge­bo­te­ner Fortbildungen kaum mit der Entwicklung der di­gi­ta­len Medien stand­hal­ten kön­nen. mehr…

Torsten Albig

Schleswig-Holstein

„Schleswig-Holstein in das Digitale Jahrhundert bringen“

Am Mittwoch hat Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) im Landtag ei­ne Regierungserklärung ab­ge­ge­ben, in der er auch auf die Pläne der Küstenkoalition zur di­gi­ta­len Zukunft des Landes ein­ge­gan­gen ist. Dazu ge­hör­te auch ein Glasfaser-Basisnetz, mit dem das Land al­le Schulen ver­sor­gen wol­le. „Ab da könn­ten si­ch die Gemeinden ein­klin­ken und den Ausbau vor­an­trei­ben“, sag­te der Ministerpräsident.
mehr…

Begeisterte Kinder am Laptop

Bildung

„Das Internet geht nicht wieder weg“

Zur Fachtagung „Lernen in ei­ner di­gi­ta­len Welt“ er­klärt Martin Habersaat, bil­dungs­po­li­ti­scher Sprecher der SPD-Landtagsfraktion: „Es ist gut, dass Ministerin Britta Ernst das „Lernen in ei­ner di­gi­ta­len Welt“ zu ei­nem ih­rer Arbeitsschwerpunkte in die­ser Legislaturperiode ge­macht hat. Und es ist gut, dass der Bildungsdialog mit der heu­ti­gen Fachtagung sei­ne Fortsetzung ge­fun­den hat, die Impulse für die wei­te­re Arbeit al­ler Beteiligter ge­ben wird. mehr…

Britta Ernst, Bildungsministerin

Schleswig-Holstein

Zwölf Schulen als digitale Modellschulen ausgezeichnet

Zwölf Schulen ha­ben es seit heu­te schwarz auf weiß: Sie sind Sieger des Wettbewerbs und Modellschulen im Projekt „Lernen mit di­gi­ta­len Medien“ des Bildungsministeriums. Bei der Preisverleihung in Kiel gra­tu­lier­te Bildungsministerin Britta Ernst den Preisträgern und sag­te: „Die di­gi­ta­le Zukunft hat längst be­gon­nen – Schule muss da mit­hal­ten. Wir wol­len, dass un­se­re Kinder in der Schule die Kompetenzen und Motivation für ein le­bens­lan­ges Lernen ver­mit­telt be­kom­men, dass sie neu­gie­rig auf die Welt des Wissens wer­den. Deshalb ist das di­gi­ta­le Lernen ein Schwerpunkt un­se­rer Arbeit.“ Britta Ernst: „Die di­gi­ta­le Kommunikation ver­än­dert das Arbeitsleben und die ge­sam­te Gesellschaft. Darauf müs­sen wir die nach­wach­sen­den Generationen vor­be­rei­ten.“ mehr…

Saskia Esken | Foto: © Florian Jaenicke

Medienkompetenz

Digitale Bildung und Medienkompetenz muss gestärkt werden

Die Digitalisierung macht das Wissen die­ser Welt zu­gäng­li­ch, öff­net Kommunikation und Vernetzung und wird un­se­re Wissensgesellschaft des­halb grund­le­gend und nach­hal­tig ver­än­dern. Bei der Teilhabe an der Digitalisierung geht es des­halb letzt­end­li­ch um die Teilhabe an Macht, und die Entwicklung Abwehrstrategien ist ver­ständ­li­ch. Wir soll­ten uns aber, bei al­ler Hochachtung für die uns ei­ge­ne gründ­li­che Würdigung von Risiken, end­li­ch mit den Chancen der Digitalisierung auch für Bildung und Wissenschaft be­schäf­ti­gen. mehr…

Bundespolitik

Digitale Bildung ist Herausforderung für unser Bildungssystem

Mit ei­nem ge­mein­sa­men Antrag will die Große Koalition in Berlin die di­gi­ta­le Bildung an den deut­schen Schulen ver­bes­sern: Hubertus Heil, Sprecher der Arbeitgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion sag­te: „Der Megatrend der Digitalisierung reicht bis in die Klassenzimmer, die be­ruf­li­che Bildung und die Hörsäle. Digitale Bildung ist ei­ne gro­ße Herausforderung für un­ser Bildungssystem.“ mehr…

Britta Ernst, Bildungsministerin

Schleswig-Holstein

„Kinder und Jugendliche müssen fit sein für die digitale Gesellschaft“

Bildungsministerin Britta Ernst hat heu­te den Wettbewerb „Lernen in ei­ner di­gi­ta­len Gesellschaft“ ge­star­tet, für den si­ch schleswig-holsteinische Schulen be­wer­ben kön­nen. Insgesamt stellt das Ministerium für Schule und Berufsbildung 200.000 Euro für die Siegerschulen zur Verfügung, mit de­nen die­se nach­hal­ti­ge di­gi­ta­le Konzepte um­set­zen oder wei­ter­ent­wi­ckeln kön­nen. Eine ein­zel­ne Schule kön­ne da­von ma­xi­mal 30.000 Euro für ih­re Ideen be­kom­men. „Kinder und Jugendliche müs­sen für die Herausforderungen der di­gi­ta­len Gesellschaft aus­ge­bil­det sein. Das ma­chen wir in Schleswig-Holstein, und das ha­be ich zu ei­nem wich­ti­gen Schwerpunkt mei­ner Arbeit ge­macht“, sag­te die Ministerin. mehr…

Saskia Esken | Foto: © Florian Jaenicke

Open Educational Resources

Mehr Geld für digitale Bildung im Bundeshaushalt

Die zu­neh­men­de Digitalisierung der Gesellschaft schlägt si­ch auch im Haushalt 2015 des Bundeministeriums für Bildung und Forschung nie­der. Aufgrund ei­ner Initiative der zu­stän­di­gen Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion für das Thema Digitale Bildung Saskia Esken und durch Unterstützung des Haushälters Swen Schulz wer­den im kom­men­den Jahr 2 Millionen Euro mehr für den Bereich di­gi­ta­le Bildung aus­ge­ge­ben. „Mit zwei Millionen Euro in 2015 und zu­nächst wei­te­ren fünf Millionen Euro an Verpflichtungsermächtigungen ste­hen er­s­te Anlaufbeträge für freie Lehr- und Lernmaterialien so­wie Lernsoftware, so­ge­nann­ter Open Educational Resources (OER) im Haushalt 2015 be­reit“, so Saskia Esken im Anschluss an die Haushaltsverhandlungen. mehr…